Zukunftsmarkt Ratenzahlung im Internet 21. Juni 2010

RatePAY vergibt online Sofortzusage und übernimmt das Ausfallrisiko

EOS, ein Unternehmen der Otto Group, hat sich als strategischer Investor zu 51 Prozent an RatePAY beteiligt. Die Firma mit Sitz in Berlin wurde im Dezember 2009 von den Risiko-, Internet- und Zahlungsdienstexperten Miriam Wohlfarth und Dr. Michael Röbbecke sowie Founders Link gegründet. Es bietet innovative E-Commerce-Lösungen für die Ratenzahlung und den Kauf auf Rechnung ohne Medienbruch. In diesem Segment sehen die drei Firmengründer und Geschäftsführer die größten Wachstumschancen.

Bundesweit wurden 2009 im Onlinehandel nach Angaben des E-Commerce-Center Handel 21,9 Milliarden Euro umgesetzt. Die am häufigsten angebotenen Zahlungsformen sind derzeit Vorauskasse (86%), Nachnahme (54,6%), Kreditkarte (54%), PayPal (53,3%), Rechnung (52,4%) und Lastschrift (44,4%). Die Ratenzahlung wird bislang nur von 7,6 Prozent der bundesweit rund 50.000 Onlineshops akzeptiert, „weil es bislang kaum Lösungen für diese Zahlungsform gibt“, so Wohlfarth. „RatePAY ändert dies.“

Internetshops sollen ihren Kunden die Möglichkeit bieten können, ohne Medienbruch als Zahlungsart Ratenkauf wählen zu können. „RatePAY kümmert sich dabei um die komplette Zahlungsabwicklung“, bestätigt Wohlfarth. Das Unternehmen arbeitet im Bereich Risikomanagement mit den größten Anbietern wie Schufa, Bürgel und arvato infoscore zusammen. Als Debitorensystem wird Concent Forderungsmanagement eingesetzt.

Und nicht nur das. RatePAY übernimmt für die verschiedenen Zahlungsarten sogar das Ausfallrisiko. Wohlfarth: „Das ist bislang der größte Knackpunkt, warum Internetshops Ratenzahlung gar nicht anbieten. Sie haben Angst, dass die Ware weg und kein Geld da ist. Dieses Risiko nehmen wir den Firmen ab.“

Mit zahlreichen Internetshops verhandelt RatePAY derzeit über den Einsatz der Zahlarten Rechnung und Ratenzahlung sowie einer Kombination von beiden auf deren Website. Mit ersten Abschlüssen ist laut Wohlfarth in 2011 zu rechnen.